10.png

Endlich wieder Yoga: Auf der Suche nach dem richtigen Studio

Erfahrungsbericht aus unserem Blog von Antje

Vor Jahren gehörte Yoga immer zu meiner wöchentlichen Routine. Ich hatte meine feste Yogastunde, eine entspannte Gruppe und gemeinsam genossen wir die Zeit auf der Matte. Nach dem Umzug war das vorbei …eine neue Stadt, ein neuer Job und immer seltener holte ich die Matte raus. Es war klar: 2020 wird mein Einstieg back to the good roots.

Wie muss das perfekte Yoga Studio sein? Ankommen und Wohlfühlen!
Yoga mache ich in erste Linie für die Seele und wie einst Patanjali sagte: „Yoga ist das Zur - Ruhe-Bringen der Gedanken im Geist“. Wenn mein Bürorücken danach wieder glücklicher ist, dann weiß ich, dass ich auch mein Körper seine Auszeit hatte. Daher gab es schon Punkte, die mir wichtig waren bei der Studiosuche:

  1. Yoga-Studio mit Wohlfühlcharakter
  2. Flexible Kurswahl & Öffnungszeiten die zu meinem Alltag passen
  3. Yogakurse für Alle
  4. Verschiedene Yogalehrer
  5. Schnupper-Option zum Start

Vielleicht vermisst du jetzt den Punkt Kosten? Das ist in Potsdam fast egal, da die Preise sich nicht wirklich unterscheiden. Nach eingehender Recherche entschied ich mich für das Yoga Studio Potsdam.

1. Yoga Studio mit Wohlfühlcharakter: Ein Seelenort!

Ein großer, lichtdurchfluteter Raum mit hellen Farben und einem wunderschönen Dielenboden. Dazu kommen viele Pflanzen und Kerzen – kurzum ein behütetes Plätzchen, versteckt im Hinterhof des holländischen Viertels. Ankommen und bleiben wollen, so kommt man wieder in die geliebte Routine und gibt dem inneren Schweinehund erst gar keine Chance. Das Studio liegt zentral in der Innenstadt Potsdams perfekt für z.B. einen Bummel nach der Yogaeinheit oder ein Treffen mit Freunden. Umkleiden mit ausreichend Stauraum sind vorhanden. Was ich jetzt nach einem dreiviertel Jahr besonders schätze, sind die Kerzenlichter zur Abenddämmerung. Egal wie gestresst ich manchmal zur Stunde erscheine, zwei Minuten vor Ort und die Aura des Studios sorgt dafür, dass ich den Alltag ganz schnell vor die Tür schicke.

2. Flexible Kurswahl & Öffnungszeiten, die zu meinem Alltag passen

Ich liebe es dynamisch und fließend auf der Matte, daher passt es wunderbar das Vinyasa Yoga unterrichtet wird. Pilates findet auch auf der Matte statt – also heißt es „Hallo Tiefenmuskulatur und Ganzkörpertraining“. Angefangen habe ich mit dem Einsteigerkurs für Vinyasa Yoga am Sonntag, der im Januar extra aufgesetzt worden war. Der Kurs war allerdings keine Pflicht. Von Montag bis Sonntag finden Kurse zu unterschiedlichen Zeiten statt, wovon ich immer einen Tag wähle der mir am besten passt. Meist schwanke ich zwischen Freitag und Sonntag. Wenn ich jedoch Mittwoch schon das Bedürfnis habe dann gönne ich mir den Moonlight Yogakurs – die beste Anti-Stress-Maßnahme! Übrigens je nach Saison finden auch Workshops statt. Wer fit werden möchte für den Sommer, der darf den Pilates Shape Kurs nicht verpassen. Die Auswahl wechselt immer mal wieder und so lohnt der Blick zur Kursübersicht.

Pilates und Yogakurse im Überblick.

Die Teilnahme wird vorab online reserviert, das ist praktisch, um bei neuen Angeboten auf dem Laufenden zu bleiben. Wenn ich im Urlaub bin, dann kommt die Matte mit und ich wähle den Online-Kurs, damit sind Ausreden passé. 
Der Unterricht dauert 60 - 75 Minuten und wer möchte kann Privatstunden buchen und somit Yoga oder Pilates noch individueller planen. Für mich passt es wunderbar. 
Corona-Hinweis: 
Während des Lockdowns hat das Studio innerhalb weniger Tage professionell auf Zoomkurse umgestellt. Wichtig die Teilnehmeranzahl ist auch hier begrenzt – denn das von mir geliebte Feedback und die Korrektur wird auch online gegeben. 

3. Yogakurse für Alle

Yoga praktiziere ich für meine Seele, meinen Körper und meinen Geist – nicht um genauso super im Baum zu stehen wie die Teilnehmerin oder der Teilnehmer neben mir. Alle Leher weisen immer darauf hin, dass wir nicht nach rechts und links schauen und es schnuppe ist, ob das Shirt sitzt. Das ist der Moment, wo wir alle kurz Schmunzeln müssen und dankbar sind, dass der Fokus wieder zurück auf die Matte geholt wird. Es gibt Tipps und Hinweise für jedes Level durch verschiedene Übungsvariationen, so können die Kurse auch von Anfängern sehr gut gemacht werden. 

4. Verschiedene Yogalehrer – somit mehr Abwechslung

Das Team besteht aus mindestens 7 Yoga und Pilates Lehrerenden (ja gut die Mehrheit ist weiblich), von denen jeder seinen eigenen Zugang hat, was man auch spürt. Ich bin meistens bei Ekaterina und Constanze – die beiden fordern einen heraus und ich bekomme dabei immer wieder Tipps, die ich dann mit nach Hause nehme. Annemarie bändigt meine Ungeduld im Moonlight Yoga, wo ich so richtig loslasse, obwohl es ein vergleichsweiser sehr ruhiger Stil ist. Ich nehme aus jeder Stunde was mit und ganz flexibel kann ich immer wieder was Neues wagen und die geliebte Komfortzone verlassen. Das geht hier im Studio so einfach, weil ich keinem Kurs fest angehören muss und so auch die Lehrer immer mal wechseln kann. 

P.S.: Genauso flexibel ist die Preisgestaltung – egal ob 5er Karte, 10er Karte, Vertrag auf monatlicher oder jährlicher Basis – Details erfährt man hier: Preise und Angebote

5. Schnupper-Option zum Start

Eine Schnupperstunde ist immer möglich! Einfach online eine Stunde buchen, einen Anfänger Workshop machen oder auf der Website schauen, ob ein Anfängerkurs gerade im Angebot ist. Den letzten Schritt muss jeder für sich gehen, aber es lohnt sich. Ich habe vier Wochen Schnupperkurs gemacht - und mich dann entschieden. Ich wollte mir etwas Zeit lassen, um auch die Wirkung durch regelmäßige Teilnahme in meine Entscheidung einfließen zu lassen. 

Das war jetzt mein Weg zurück zum Yoga. Es sind nun über 11 Monate und ich bereue die Entscheidung auf keinen Fall.  Ich fühle mich viel wohler in meinem Körper, weil ich ihm ganz bewusst etwas Gutes tue. 

Kleiner Tipp: Schaut auf Facebook und Instagram hier werden Angebote immer frühzeitig kommuniziert. Sollte die Gruppe größer werden, so wird meistens ein weiterer Kurs aufgemacht. 

Namasté Antje

Verpassen Sie nichts mehr!
Jetzt unseren Newsletter bestellen

Besucht uns auch in den Sozialen Medien